Elsässische Weinstraße und Colmar (E1)

Am Fuße der Vogesen fahren Sie über die elsässische Weinstraße durch blumengeschmückte Winzerdörfer. Neben Colmar, der Weinhauptstadt des Elsass, sehen Sie jahrhundertealte Fachwerkhöfe, schöne Dorfbrunnen und von fern so manche mittelalterliche Burg. Besichtigung eines berühmten Weinortes. (Option gegen Aufpreis bei zusätzlichen Stunden: Weinprobe bei Familienwinzerbetrieb, Einkehr zum elsässischen FlammkuchenEssen, Weinprobe mit mehrgängigem Menu in historischem Winzerkeller, Museumsbesuch in Colmar).

Dauer: 8 Stunden

Goethe im Elsass (E5)

„Ein neues Paradies“ nannte Goethe das Elsass, wo er 16 entscheidende Monate seines Lebens verbrachte. Die Spurensuche führt nach Sessenheim, wo Sie den „Liebesroman“ von Goethe und Friederike Brion kennen lernen werden. Nach einer musikalisch unterlegten Fahrt übers Land geht es zu Fuß in die Straßburger Altstadt an Schauplätze des dortigen Literaturlebens um 1770.

Dauer: 8 Stunden

Hafenstadt Kehl (K8)

Foto: Stefan Woltersdorff

Im Jahr 1900 wurde der Kehler Hafen gegründet. Heute zählt er mit seinen 4.000 Arbeitsplätzen zu den größten Binnenhäfen im Umschlagsbereich. Die Badischen Stahlwerke und die Papierfabrik Köhler gehören zu den modernsten Unternehmen ihrer Art. Die Spezialfirma Herrenknecht verschifft die weltgrößten Tunnelbohrer in alle Welt.

Hinweis: Führung aus Sicherheitsgründen nur im Bus möglich.

Dauer: 1 Stunde

Handwerksmuseum Kork (K9)

Foto: Stefan Woltersdorff

Deutsch-französische Regionalgeschichte in einer kurzweiligen Führung. Gezeigt werden 17 ausgestorbene Berufsbilder: vom mechanischen Uhrmacher bis zur Fischerei am Oberrhein. Ein Sonderbereich des Museums widmet sich der Epilepsie, für deren Erforschung und Behandlung Kork eine medizinisch bedeutende Stellung in Europa innehat. Ideales Programm für Korker Hotelgäste, die abends noch etwas unternehmen möchten.

Dauer: 1 Stunde

Jüdisches Straßburg (S5)

Foto: Stefan Woltersdorff

Die jüdische Gemeinde von Straßburg zählt zu den ältesten und größten Europas. Entdecken Sie die mittelalterliche Judengasse im Herzen der Stadt, den Ort, der von den Nationalsozialisten zerstörten Synagoge und das heutige jüdische Viertel mit der „Synagogue de la Paix“, eine der größten Synagogen Europas (Außenbesichtigung). Erweiterung zum Tagesausflug mit Besichtigung jüdischer Städten im Umland (z.B. Mikwe in Bischheim, jüdisches Museum in Bouxwiller, jüdischer Friedhof bei Rosheim u.a.m.) möglich.

Dauer: 2,5 Stunden

Kehl – der „große“ Rundgang (K1)

Foto: Stefan Woltersdorff

Führung mit individuellen „Insider-Tipps“ für Ihren Aufenthalt in unserer Stadt. Kehler Geschichte ist Weltgeschichte: Anhand von interessanten Gebäuden, spannenden Familienschicksalen und mal witzigen, mal ernsten Anekdoten werden 1.000 Jahre deutschfranzösischer „Beziehungsgeschichte“ lebendig. Dabei lernen Sie die französische Festungsstadt des 17. und die badische Weinbrenner-Stadt des 19. Jahrhunderts ebenso kennen wie das europäische Kehl der Gegenwart.

Dauer: 2 Stunden

Kehl – der „kleine“ Rundgang (K2)

Foto: Stefan Woltersdorff

Variante für Durchreisende mit wenig Zeit. Die Führung gibt einen kurzen und dennoch umfassenden Einblick in Vergangenheit und Gegenwart der deutsch-französischen Grenzstadt Kehl und enthüllt deren versteckten Reize.

Dauer: 1 Stunde

Kehl für Kinder & Jugendliche (K7)

Foto: Stefan Woltersdorff

Die Städte Kehl und Straßburg sind ideal, um Kindern und Jugendlichen die Bedeutung Europas näher zu bringen. Eine Führung mit spannenden Geschichten für jedes Alter von pädagogisch erfahrenen Gästeführern – die ideale Verbindung von Bildung und Freizeit.

Dauer: 1,5 Stunden

Literarischer Spaziergang durch Kehl (K6)

Foto: Stefan Woltersdorff

Bei diesem Rundgang erfahren Sie, warum Beaumarchais im 18. Jahrhundert in Kehl die Texte von Voltaire und Rousseau drucken ließ, weshalb zwei Jahrhunderte später die Nationalsozialisten hier (wie in Berlin) kritische Bücher verbrannten und welche Erinnerungen deutsche und französische Schriftsteller von Weltrang mit Kehl verbinden.

Dauer: 2 Stunden

Odilienberg und Obernai (E3)

Foto: Stefan Woltersdorff

Durch Weinberge fahren Sie auf den Odilienberg (Station des St.
Jakobs-Pilgerweges, wunderschöne Aussicht auf das Rheintal).
Nach der Besichtigung des jahrhundertealten Frauenklosters besteht Gelegenheit zur Einkehr. Anschließend Fahrt nach Obernai, einem idyllischen, im Stadtkern fast mittelalterlich erhaltenen Ort. Nach der Stadtführung bleibt noch Zeit für einen gemütlichen Bummel.

Dauer: 6 Stunden