Geschichte

Die Geschichte der Kehler Gästeführer

2001 wird die Vereinigung der Kehler Gästeführer (VKG) gegründet. Die vorerst nur 5 Mitglieder werden noch im gleichen Jahr alle in den Bundesverband der Gästeführer in Deutschland (BVGD) aufgenommen. Gründungsmitglieder: Siegfried Egg, Klaus Gras, Hans Herrmann, Kuno Paulus und Helmut Schneider.

2002 absolvieren die Mitglieder erfolgreich den Gästeführer-Grundkurs, der von der VHS Kehl nach Vorgaben des BVGD gestaltet wurde. Mit der Abschlussprüfung erwerben sie den ersten Stern.

2004 kommt es zum ersten Großeinsatz im Rahmen der Landesgartenschau Kehl und des Fêtes des Jardins in Straßburg. Gleichzeitig absolvieren einige Mitglieder eine Zusatzqualifikation nach BVGD-Kriterien und erhalten den zweiten Stern.

2010 erarbeiten die Mitglieder der VKG zusammen mit der Tourist-Info Kehl erstmals eine Reihe öffentlicher Themenführungen, die seitdem jährlich in einem eigenen Flyer beworben werden und auf wachsendes Interesse stoßen.

2012 zertifizieren sich einige Mitglieder nach BVGD-Kriterien weiter und erlangen damit den dritten Stern.

2018 unterzeichnet die VKG eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem Europäischen Parlament. In der Folge erwerben einige Mitglieder die Lizenz für Führungen im Inneren des Parlamentsgebäudes.

2019 beschließen die mittlerweile 15 Mitglieder, einen eingetragenen Verein unter dem Namen „Kehler Gästeführer e. V.“ (KGF) zu gründen. Die Eintragung erfolgt beim Amtsgericht Freiburg/Breisgau.

2020 organisieren die KGF zusammen mit der Verwaltung des Straßburger Münsters die erste grenzüberschreitende Ausbildung zum Münsterführer. Über 20 Gästeführer aus dem Raum Kehl und Freiburg erwerben die entsprechende Lizenz.

Mitglied im BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V. - www.bvgd.org